Alle Artikel mit dem Schlagwort: books

Kennt ihr eigentlich Leonard Koren?

Ich habe Leonard Koren erst vor weniger Zeit entdeckt und war sofort begeistert von ihm und seinem Werk. Leonard Koren macht Bücher. Wunderbare Bücher. Ich nehme mir daher heute an diesem grauen Samstag im Februar gerne die Zeit und teile meine Begeisterung mit Euch: Die bekannteste Arbeit von Leonard Koren ist  vermutlich das WET Magazine – The magazine of gourmet bathing – aus den Jahren 1976-1981, welches – oh Freude – im Jahr 2012 in einem Buch zusammengefasst wurde. Denn die Magazine sind natürlich völlig vergriffen und es gibt auch weltweit keine einzige vollständige Sammlung. (Außer vielleicht in Leonard Korens Privatbesitz.) WET = Water Effects Transformation.     Das WET Magazine war Zeitgeist – eines der angesagtesten Magazinformate seiner Zeit in Californien und ging natürlich auch mit so einigen legendären Badeveranstaltungen einher. Während der 5 Erscheinungsjahre veröffentliche WET regelmäßig Beiträge vom Cartoonisten Matt Groening, (dieser Zeit noch unbekannt), sowie dem Punk Artist Gary Panter oder dem Fotografen Herb Ritts und vielen mehr. Das Magazin setzte neue Standarts in der Magazingestaltung und im Grafikdesign. Hier könnt ihr …

Gedanken zu Farben (und viele Buchempfehlungen!)

Zurzeit wähle ich oft und viele Farben aus. Und ich liebe es Farben auszuwählen. Sehr. Ich mache das sehr intuitiv, greife fast fremdgesteuert nach Stiften, nach Tönen, die viel zu selten miteinander kombiniert werden. Farben machen mich sehr froh und ich kann mich stundenlang mit Farbkarten beschäftigen. Farben sind voll mein Ding. Egal ob flüssig, in Stiftform, als Wandfarbe, als Make-Up oder Nagellack. Ich bediene mich sehr großzügig am Regenbogen und falle damit ein bißchen aus dem (deutschen) Raster. Buntes wird hierzulande leider viel zu oft mit Kindlichkeit und daher in gewisser Weise mit Naivität assoziiert. – Schade! Trotz dass ich mich schon seit über 10 Jahren professionell mit Gestaltung beschäftige (und schon mein ganzes Leben privat), habe ich manchmal immer noch das Gefühl mit meiner Ausbildung ganz am Anfang zu stehen. Ich sehe die Dinge mittlerweile aus so vielen verschiedenen Betrachtungswinkeln, dass ich der Überzeugung bin, dass ich Vieles noch nicht als etwas anderes erkannt habe – als etwas, was es AUCH sein könnte. Zum Beispiel die Farbe Gelb. Ich hatte in meiner Kindheit …

Ein Adventstürchentreppchen

Dieses schöne Beitragsbild ist ein Advents-Geschenk zu nicht viel mehr und nicht viel weniger als einem superduper Tipp für das vermutlich beste Geschenk des Jahres 2015, bei dem Ihr – liebe Leser – auch noch aktiv werden müsst und Entscheidungen gefordert sind: Der Instagram-Feed von Idea Books nämlich ist ein Augen- und Kulturschmaus ohnesgleichen. Bücher waren schon immer cool und dieser Account bietet unzählige Anregungen und Erinnerungen an besonders edle, avantgardistische, limitierte oder vergriffene Auflagen, die Ihr dann direkt bei Idea Books oder in einem Bücherantiquariat Eurer Wahl erwerben könnt. Die Anregung zu meinem heutigen Advents-Blogpost kam durch Anselm und Lina vom archiv/e Magazin und ihrem Adventskalender, in dem sie jeden Tag einen Blog und einen Geschenketipp vorstellen! Heute war ich dran :) – herzlich gedankt!! Daher klickt Euch rein in die Blogger-Geschenkewelt, der Besuch lohnt sich! Außerdem erhaltet ihr jetzt im Advent mit dem Aktionscode adventsarchive 15% Rabatt auf den Kauf der aktuellen Ausgabe! Hier ist eine kleine Auswahl Buchcover und Innenseiten von Idea Books für den guten Vorgeschmack:

Ein Stapel Gedrucktes

In meiner Küche habe ich zu Beginn des Sommers einen Wintergarten eingerichtet. Man erkennt diesen nicht als solchen, aber der Titel gefällt mir so gut. Im Sommer nannte ich meinen Wintergarten Balkon. Da steht ein altes hässlich gepolstertes 2-sitzer Sofa vor dem Fenster und die Sonne scheint drauf. Auch die Pflanzen fühlen sich wohl. Jedenfalls seitdem ich diese Ecke in meiner Wohnung eingerichtet habe, stapeln sich dort meine Bücher und Magazine und das Erstaunliche daran: ich komme tatsächlich zum Lesen. Kreuz und Quer. Und auch wenn ich selber gerne Worte über diese Welt verlieren würde in der ich lebe, so möchte ich doch die vielen guten Titel nicht missen, die es da für uns zu kaufen gibt. Es folgen – passend zur dunklen Saison: Lesetipps! (Oder eine Auskunft darüber, womit ich mich zurzeit beschäftige.)

Bubu goes Social Media – Eine Buchbinderei auf dem Weg in die Zukunft

Mönchaltorf in der Nähe von Zürich an einem Morgen im Januar im Jahr 2015. Ich – eine junge Frau aus Berlin – hatte einen Monat die Aufgabe der fast 75-jährigen Buchbinderei Burkhardt (kurz: Bubu) die sozialen Medien zu erklären. Aber wie überzeugt man ein Unternehmen mit einem so reichen Erfahrungsschatz, mit Tradition und bewundernswerter Familienhistorie davon, dass was da im Internet vor sich geht, wichtig für ihr Unternehmen ist? Das war keine leichte Aufgabe!

Geometric Patterns in the Press

Wie ihr ja alle wisst mache ich Muster. Und diese werden von diversen Leuten im Internet entdeckt und dann bekomme ich meistens eine Email und dann habe ich entweder einen Job oder eine Veröffentlichung. Bisher. (Ich weiß ja nicht, was mit Mustern noch so alles passieren kann…) Das Buch ‚Print & Pattern Geometric‘ von Bowie Style* ist zwar schon im Januar diesen Jahres erschienen, aber ich wollte es trotzdem nochmal mit Euch teilen. Da steht auch eine ganz schöne Kurzbiografie über mich drin. (Auch gut das mal so zu lesen und sich zu erinnern, was man schon alles wichtiges gemacht hat und noch machen möchte.. Paris!! Milano!! London!!) (Nein, man bekommt kein Geld für solche Veröffentlichungen. In diesem Fall gab es nicht einmal ein Belegexemplar – da war ich schon anderes gewohnt. Aber immerhin kam die Autorin auf mich zu und nicht umgekehrt. Das ist schon Freude genug :) Und was die Muster angeht, so ist da immer Neues in der Mache und ich wachse.

Die Welt in Bildern: im Internet nichts Neues.

Menschen lieben Bilder. Ich liebe Bilder. In Bildern liegt Befriedigung. Ich erkenne immer mehr, dass ich zu viele Bilder konsumiere. Und ich glaube auch, dass ich nicht die einzige bin. Viele von uns (BlogschreiberInnen und BlogleserInnen) sind Bildersüchtige. Wir bewegen und auf diesen reizvollen Einrichtungen des Internets und werden niemals satt.

Blinkblink meets Bubu

… Seit gestern sitze ich in der Buchbinderei Burkhardt in Mönchaltorf in der Schweiz und beschäftige mich mit Büchern. So richtig professionell ;) Da wird es jetzt intensiver etwas zu sehen geben bei mir im Blog und auch auf meinem instagram. Ansonsten hoffe ich, dass ihr alle einen guten Jahresstart hattet! Und sowieso, happy 2015! Dieses Jahr werde ich 30, haha ^^

STUDIO BLINKBLINK SUCHT NEUE MIETER

…—English Version below— Hallo liebe Leute, Wer mein Studio Blinkblink durch diesen Blog noch nicht zu genüge kennt: Es handelt sich dabei um ein experimentelles Kreativbüro in einer ehemaligen Laden- / Gewerbefläche in der Gerichtstraße im Wedding. Es wurde Anfang 2012 von mir, Anna, gegründet. Ich vermiete seither Studioplätze unter. Zurzeit sind wieder einmal Zeiten des Umbruchs, weshalb ich ab sofort mehrere Leute suche – Einzelpersonen oder Kollektive – die Lust haben, sich hier kreativ auszuleben: ihrer Selbständigkeit nachzugehen und sich die Studiomiete mit mir zu teilen. Das Studio hat eine Gesamtfläche von ca 70 qm und ist gemütlich. Es gibt derzeit 3 freie fixe Arbeitsplätze (variabel / erweiterbar) und die Möglichkeit zur Mitnutzung einer voll ausgestatteten Werkstatt zur Papierverarbeitung: 2 Risographen A4 & A3, Stapelschneider, Klammermaschine, Platz zum Verarbeiten und rumexperimentieren, etc. Ein ungenutzter Kellerraum wartet immer noch darauf zur Dunkelkammer umgebaut zu werden – Geräte vorhanden. Einbau eines Fotostudios ginge auch. Oder eines Lagerraums. Eine voll ausgestattete Küche ist ebenfalls vorhanden. (Wir kochen selbst.) Schräg gegenüber des Studios befindet sich einerseits die Druckbar …