Alle Artikel mit dem Schlagwort: pattern

Haute Snippets

Heute Nacht habe ich etwas gemacht, was ich schon lange nicht mehr gemacht habe: Musik gehört (diverse) und dabei alte Skizzenkisten und Blöcke durchkramt, Teile davon eingescannt und dieses hiermit gebloggt. Ich weiß, warum ich manche Schnipsel nicht wegwerfe, sondern im Internet verewige. Wegen der Erinnerung an wie es einmal war ganz unbekümmert zu bloggen. Gute alte Zeit und Nacht und Haute Couture mit dem Aviator! Sehr unpassend kombiniert: ich und die große weite Welt –>

Afrikanische Waxprints: Multikultiprodukt mit Historie

In meiner Laufbahn als Grafikdesignstudentin hat mal eine Dozentin herablassend zu mir gesagt, dass ich als Grafikdesignerin keine Muster entwerfen solle. Das sei zu einseitig. Ganz fies, ich weiß. – Aber irgendwie habe ich es dann dabei belassen. Und es immer als eine nebensächliche Sache betrachtet. Diese meine Muster. Und irgendwie musste ich wieder an diesen Satz denken, als ich beschlossen habe einen Post über diese Stoffe zu schreiben, welche in dem Land produziert, bzw. kultiviert (und getragen) werden, in dem ich gerade reise. Hier merke ich mal wieder: Stoffe und Muster sind mir wichtig. Warum auch immer.

Bookfactory meets Pinterest

…In Rahmen meines derzeitigen Schweiz-Aufenthaltes beschäftige ich mich ja sehr viel mit Büchern, Papier, Druck und dem Internet – alles für Bubu. (Nicht wundern – die Website wird derzeit Grund-erneuert.)Letzte Woche habe ich mir die aktuelle Buch-Software zu Gemüte geführt und als Bild-Ressource meine Pinterest Pinnwände genutzt. Das Ergebnis ist ein Booklet auf gut beschreibbarem Papier, damit ich es noch mit eigenen Ideen und Notizen ergänzen kann. Denn ich finde die Idee gar nicht so schlecht, hier und da all die guten Dinge, die mich online inspirieren (oder die ich auch mal umsetzen möchte) auf Papier zu haben. Gedacht getan. Hat alles gut geklappt soweit. Und für den privaten Gebrauch ist es rein urherberrechltich auch noch vertretbar.Nachmachen erlaubt ;)

würmchen und würstchen

… ich habe mich in den letzten wochen sehr stark auf mich selbst konzentriert. das war sehr gut und förderlich für meine zukunft glaube ich. jedoch hört die arbeit niemals auf. meine to-do listen erweitern sich stets. quasi im minutentakt. WWW.BLINKBLINK.DE ich liebe fotoautomaten immer noch. wer noch kleine weihnachtsgeschenke für kleine fotos braucht klickt in meinen kleinen dawanda-shop. happy weekend to yous und happy listening:

new blink on the blog

. ich habe aus versehen das alte blog-template gelöscht, welches ich vor jahren mal sehr mühevoll selbst angepasst habe. haha. welcome to the future. jetzt sieht man auf einen blick, was ich so alles buntes fabriziert habe in den letzten 6 jahren… yeah! hier und da werde ich in den nächsten tagen noch anpassen! aber klickt euch doch schonmal durchs archiv – vielleicht macht es euch ja auch so viel spaß wie mir :).

For Tea

…Leider nehme ich mir kaum noch die Zeit, um längere Artikel für meinen Blog zu schreiben. (Ich kenne da ein paar sehr insprierende Frauen, die das ganz wunderbar hinbekommen und ich hoffe sie lesen dies und wissen, dass sie gemeint sind…bewundernswerte.) Und dabei hätte ich doch manchmal so vieles auf dem Herzen oder mitzuteilen, wie es so geht, was so geht, was kommt, was geht, was mich beschäftigt und was raus will. Heute schreibe ich mal ein bißchen mehr. Die Geschichte ist kurz und lang gleichzeitig. Im Grunde geht es nur um die Kollaboration mit meinem ersten außereuropäischen Auftraggeber ever, nämlich Tea. Siehe oben. (Scan von meinem Muster auf – ja: Stoff! Und der Auszug aus der Broschüre über meinen Entwurf.) Die ganze Abwicklung ist schon ca. 1,5 Jahre her und war ganz schnell getan. Aber manchmal dauern Dinge einfach doch viel länger, als ich immer denke. Tea jedenfalls hat mich einfach so gefunden, in meinem Flickr-Album herumgewühlt, sich einen Entwurf ausgesucht und es von mir gekauft. Bisher lief bei mir meistens alles irgendwie so …