Alltägliches, Diverses, Gedanken, Persönliches
Kommentare 12

Was ich so treibe (privat)

Zurzeit bereite ich mich vor. Auch wenn ich nicht weiß, auf was. Ich habe ein vereinnahmendes „Sich vorbreiten“-Gefühl: ich schlafe viel, ich esse gut, ich arbeite, ich (er)lebe. Ich konsumiere. Ich informiere mich und sauge auf. Ich schone meine Energie und versuche mich nicht stressen zu lassen. Sehr bewusst.

Ich hätte es nicht gedacht, aber nach dem 30. Geburtstag vergeht die Zeit schneller, als vorher. Mir kam zu Ohren, dass sie mit jedem Jahr schneller wird. – Und vielleicht bereite ich mich ja darauf vor: auf die schnelle Zeit, in der ich mich gleichzeitig langsam aufhalten kann.

Ich bin ein bißchen älter geworden, seitdem ich begonnen habe meinen Blog zu führen. (Es verging der 7. Blog-Geburtstag.) Ich bin womöglich noch nachdenklicher, als vorher schon. Vielleicht tanze und albere ich ein bißchen weniger. Aber ich bin nicht unzufriedener. Eher beschäftigter. Mit meinen diversen Projekten und Menschen.

Weil ich nicht vergessen möchte zu teilen, findet ihr hier ein paar fotografische Einblicke in was passiert und im Anschluss fröne ich weiter den Vorbereitungen. Damit ich ganz bald wieder mehr tanzen und albern kann.

IMG_6540

Ich habe voll viel Stoff eingekauft und ich werde noch mehr einkaufen!

IMG_6577

Wir haben in unterschiedlichen Ecken gemalert.

IMG_6588

Die Hinterzimmerdecke ist seit letzter Woche altrosa. Dank geht an Jules und Alpina und nicht zuletzt: Léo! :)

IMG_6606

Auch der Fußboden bekam einen frischen Anstrich. #studioblinkblink

NTCS0692

Zurzeit arbeiten im Studio zwei Malerinnen. Hallo Petra und Susanne :)

IMG_6476

Einmal im Jahr vertrete ich im Verkauf eines Stoffladens für Wohntextilien und habe ne Menge Zeit damit verbracht Stoffe anzuschauen und anzufassen. Hier eine changierende Seide. – Hierzu bald mehr.

TBEK5329

Ich habe auch ausgemessen und geschnitten und viele unterschiedliche Menschen beim Kauf beraten.

IMG_6486

Ich entdecke immer wieder neue Orte. Um die Ecke. Gerichtstraße 23.

PRHL3969

Die Bergburg.

IMG_6558

Ein Hinterhof in der Potsdamer Straße während der Art Week Berlin.

11178215_514773715355329_2905820016064901657_n

Ich mit Leo auf der Ausstellung von Jan Durina in der Jiri Svestka Gallerie. (c) Foto: Jan & Paula Durina

12027671_771934322917244_4204239749984004277_n

Ich habe ja mit 28 begonnen hässliche Tattoos zu sammeln. Dieses ist eine Woche alt und ich finde es schön. Danke Bitch Wedding. (c) Foto: Bitch Wedding

IMG_6696

Ein sehr wichtiges Buch. Ich bin noch nicht ganz fertig. Aber ein sehr wichtiges Buch. Schon nach den ersten Zeilen.

IMG_6692

Kleine Momente mit mir allein und einem Kürbis. Mein Platz am Fenster.

PSBR3764

Ich habe im Sommer begonnen die Tapeten in meiner Wohnung abzureißen und es ist mal wieder super anstrengend. Ich komme nur schleichend voran und habe mir vor 3 Jahren geschworen es nie wieder zu tun. Aber ich ertrage den Anblick der Rauhfaser einfach nicht mehr länger. Wassolls. Manche Menschen machen Yoga – ich renoviere. Ohm.

IMG_6701

Ich habe meine Geige ausgepackt. Ich möchte werde im Orchster spielen. Nach 9 Jahren wieder.

STPP2717

Ich liebe diese Zimmerecke. Und ich bin stolz darauf, dass ich nach jahrelangen Misserfolgen endlich Pflanzen halten kann. Ich sehe jetzt den Zusammenhang von innerer Ausgeglichenheit und dem grünen Daumen.

CZPM2568

Ich genieße kleine Momente auf Berlins Straßen. Diverse. Auch diese. Marathonläufer. So viele. Jeden Alters.

FUYY2834

Pho-Zubereitung auf der Thaiwiese. -> Liebe für diese Stadt.

OBCP7611

Yum.

21c60a29392869.55f0b14071f34

Ich freue mich immer noch sehr oft über das Internet. So kam ich in Kontakt mit Tugce, die für Ihr Label Oza junge Designer mit traditionellen türkischen Handwerkern zusammenbringt. Der Teppich auf dem Bild ist basierend auf meinem Motif gefilzt. Die Bank gibt es hier zu bestaunen. (c) Foto: Tim Defleur

IMG_6471

Dieser kleine Typ ist auch sehr wichtig. Wir wohnen jetzt schon über ein Jahr zusammen. Es ist nicht immer ganz leicht aber ich will das kleine Tier niemehr missen. Ich hoffe er wird 100 Jahre alt!!

12 Kommentare

  1. Danke für diesen Einblick, Anna. Neben sehr hübschen Fotos finden sich da so viele interessante Anregungen und Entdeckungen. Das Label Oza, die altrosa Decke und die ganzen Renovierungsimpulse … überhaupt das Textile, die Stoffe, die Teppiche, ah!

  2. That’s so god damn true……life does seems to speed up and the years tick by faster and faster when you reach a certain age; at some point there seems to be more years behind than in front.
    Love the log and the tat.
    I’m off to pick lavender so “Bye from sunny London!”
    P.S. When am I going to hear some violin?

    • Carl!
      It is so cool that you pick lavender in London!
      The crazy thing is that you never now, when it’s the ‚moment‘ / the point when half of your life is over and the other half is ahead!

  3. Ich muss sagen, mich geht das Buch fürchterlich auf die Nerven. Der Inhalt käut sich ständig wieder. Die Theorie des Autors wird aus Perspektive verschiedener Business Scenarios als Wiederholung der Wiederholung fortlaufend beleuchtet. Nun ja… ich habe noch nicht aufgegeben und lese nun einfach quer. ;)

    • Haha, ja Deinen Punkt kann ich verstehen!
      Es ist kein sonderlich esoterisches Buch. (Der Titel könnte es vermuten lassen ;)
      Allerdings bauen die Szenarios meiner Meinung nach aufeinander auf und bedingen einander. Und wie ich auch endlich erfuhr: Wiederholungen fördern die Einprägsamkeit.
      Für mein Verständnis kann ich mit praktischen Beispielen (aus heutiger Zeit) mehr anfangen und lernen, als mit einer Theorie, die uns schon von der Bibel vermittelt wurde..;)

      Mein bisheriger Kritikpunkt wäre, dass viele moderne ‚amerikanische Erfolgsgeschichten‘ mit dem Beginn des Internets zusammenlaufen bzw. herzuführen sind und damit eine Sphäre kreiert wird, die es heute so nicht mehr gibt. Ich habe da ständig das Gefühl, als ob der Zug schon abgefahren wäre… was ja nicht so sein sollte.

      • Praktische Beispiele zur bildhafteren Erläuterung: ja gerne. Aber doch bitte nicht so Gähnend langweilig. An manchen Stellen hatte ich das Gefühl, ich lese einen Geschäftsbericht. Wie gesagt, ich gebe dem Buch noch ne Chance.

  4. Matthias sagt

    Hai Anna

    Schöner Block , schöne Fotos und lass die Wände wie sie sind ohne irgendwelche farbe tapete etc. sieht super aus und macht weniger Arbeit ;-)

    • Danke Matthias, das freut mich zu lesen! Ich finde die nackten Wände auch sehr schön, aber habe zu viel Lust auf Farbe. Malen und Hörspiele hören ist auch eine super Sache =)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.