Über Blinkblink

Wer oder was ist Blinkblink?

Blinkblink ist ein konkretes und experimentelles Kreativunternehmen. Ein digitaler und ‚realer‘ Ort für alles, was mir in den Sinn rein kommt oder aus ihm raus kommt. (Anna Anno 1985.)

Woher kommt der Name Blinkblink?

Der Name entstand lange her im Jahr 2005, als ich junge Kommunikationsdesignstudentin das tolle (mittlerweile wohl nutzlose) Programm ‚Flash‘ erlernte und eine Website entwickelte, die aus lauter kleinen bunten mit den Augen blinkenden Vögeln bestand. Leider existiert diese Seite nicht mehr und ich kann sie hier nicht vorführen. Sie sah aber sehr wild aus (alles blinkt!) und so entstand das Pseudonym Blinkblink, mit dem ich mich fortan in der großen weiten Netzwelt bewegen sollte.

Wie entstand der Blinkblink-Blog?

Nach ein paar Fehlstarts mangels Diziplin und Kenntnissen – aber mit Lust und Faszination für die Sache (Blogosphäre) – startete ich 2008 den Blinkblink Blog als digitales visuelles und öffentliches Tagebuch. Dieses wurde zu meinem persönlichen und wichtigsten Langzeitprojekt und zeigt seither so ziemlich alles Essentielle, was mich in den letzten Jahren in meinem Leben beschäftigt hat: was ich erlebt und gemacht habe. Dabei war mein Blog jedoch immer völlig unkommerziell, total subjektiv und auch nicht wirklich am Puls der Zeit – ausgenommen meiner eigenen. Dieser Blog hier ist die Fortsetzung und soll ein bißchen ‚besser‘ werden – gestartet im Februar 2015 in Südafrika. (Blinkblink 2.0)

Worum geht’s?

Um das, was sich im Menü vorfindet und um Blinkblink. Um das mit den Augen Blinkende, in den Augen Leuchtende und um das Augenzwinkern hinter den Worten. Um das Flirren von Strukturen, von überlagerten Formen und von Fehlern. Es geht um das Blinken von Glitzer, Gold, Lichtern und bunten Farben. Wer auch immer Blinkblink mit Schmuck und Protz assoziert, der soll dies gerne tun, denn ich mag den Schein. Mit Augenzwinkern.

Was ist das Studio Blinkblink?

Seit Anfang 2012 ist Blinkblink ein ‚realer Ort‘: ein Kreativstudio im Berliner Bezirk Wedding. Dort arbeite ich als selbständige Designerin und Trendforscherin und Alles-Mögliche-Macherin. Ich teile den Ort mit anderen guten Menschen, die auch so Blinkendes im Sinn haben. Manchmal gibt es dort auch lustige Veranstaltungen.

Creativity for a better life?

Der Claim „Creativity for a better life“ führt aus der Tatsache, dass sich ein großes bekanntes Pharmaunternehmen in unmittelbarer Nähe des Studios befindet. Das Wort Blink ist perfekt geeignet, um es platzhaltend in das vorgegebene Logo einzusetzen.

Noch mehr Fragen? -> Gerne per Mail!

mail(at)blinkblink.de
www.blinkblink.de

IMG_1518

 

1 Kommentare

  1. Pingback: ein Haufen Arbeit | stepanini

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.