Monate: August 2013

#RISOGRAPH @BLINKBLINKink

…Themenangepasst. Wahlplakathaft. Ich habe (endlich) Flyer gemacht, um die Risographie im Blinkblink-Studio lokal zu bewerben.Kommet und printed.(BLINKBLINKink ist mein Twitter-Account seit Jahren) Die Fotos hat Peter vor ner ganzen Weile auf dem Reinickendorfer Flohmarkt erstöbert:

Meistererzählung

…Gelesen: die berührendste Kurzgeschichte / Erzählung von Katherine Mansfield.Und dabei dachte ich an echte Meister wie Dich und mich. B löde.Ich liebe meinen B log, solange ich noch kann. (Auf dem Weg zum Corporate.)(Jetzt noch schön illegal sein mit Fremdinhalt.)

Berlin

…Ich fands schon immer schwierig Berlin zu fotografieren.Nur abseits der Trampelpfade gelingt es mir manchmal.Ihr seht: Orte, die ich besuchte. (Vergangenen Monat.) Im Studio ist die totale Baustelle.Ein bißchen anstrengend, viel schön. Ich gebe mir Mühe mit dem bloggen.

WANTED:

…Im Rahmen der Veranstaltung „BLINKBLINK BEAUTY BANG & BOUM“ – die zum Kultur Festival Wedding Moabit am 14. & 15. September 2013 in meinem Studio stattfinden wird (Details folgen) – bin ich auf der Suche nach IllustratorInnen, DesignernInnen, KünstlernInnen und FotografInnen, welche zu diesem Anlass ein Portrait von einer Schönheits-chirurgierten prominenten oder un-prominenten Person beitragen. Oder einfach komisch verstellte oder krass überschminkte Gesichter. Je oller -> doller. Die beigesteuerten Portraits werden dann von mir (oder uns gemeinsam) jeweils in einer 50er-Auflage am hauseigenen Risographen gedruckt. Materialkosten übernehme ich.Die Drucke werden an den Veranstaltungstagen hier ausgestellt und zu einem Preis von je 5,- Euro verkauft. (Vor Ort & evtl. anschließend auch online.) Pro verkauftes Exemplar gehen 2,50 Euro an den Künstler und 2,50 Euro an das Studio. Vom Erlös möchte ich gerne mindestens eine neue Farbtrommel für einen unserer Risographen anschaffen. -> Crowd-Funding annalog sozusagen :) Die Mitmach-Facts: – Format: A4 (es kann formatfüllend gearbeitet werden oder kleiner. Endformat ist jedoch immer A4 – Druckbereich etwas kleiner)– Das Portrait sollte maximal 3 Farben haben – zur …

Arbeiten im ernst

…Es ist schon ein bißchen länger her, dass es geschah, aber ich wollte Euch – meine lieben Blogleser – auch mal wissen lassen: meine Tür ist seit ein paar Wochen unpassenderweise Pistaziengrün (Glow-in-the-dark-Grün) und an der Eingangstür steht das Desiderata.Mein Lieblingskompliment ist derzeit „Schöner Spruch“, von diversen Figuren aus der Nachbarschaft.(Ist ja auch n Spruch ;)Hinzu kommt hoffentlich noch eine glitzernde Eisfahne.Und eine BLINKende Neonreklame.Damit wirklich niemand mehr weiß, um was es hier geht.(Verwirrung mit Stiften) Die Blog-Pause setzt sich vielleicht noch etwas fort – vielleicht auch nicht. Es stehen einige Dinge an, im Hintergrund ist Dauer-Baustelle.Folgt UNS gerne auf Facebook, für Instant-News. Home Ghetto Home.

Situation, persönliche

…1. – „keep your smile.“ – „i will.“ (and wrap gifts into it)2. – philine hat eine bachelorarbeit über neue formen von arbeitsräumen im digitalen zeitalter geschrieben und hat dafür auch hier bei mir herumgeforscht 3. – aus: ‚Zugang zum Menschen‘ – Angewandte Philosophie in zehn Berufsfeldern (Heinz Becker, Hg.)