Alle Artikel mit dem Schlagwort: readers

miss night shifts

…manchmal vergesse ich, dass ich schreiben kann. und dass ich lieber nachts wach bin. außer wenn die sonne scheint. warum muss ich morgen früh aufstehen? habe es endlich mal wieder kurz vergessen.ich interessiere mich für die kunst aber nicht für künstler. und das selbe gilt für politik. das erste buch war sehr super, das zweite so lala. und diese rezension passt auch zum text.

FAB FEB

PARCOURS / UNTERNEHMEN IDEE / DEUTSCHE UNSINNPOESIE / KREATIVITÄT AUSHALTEN / THINKING, FAST AND SLOW …Optimist ich.Hat jemand von Euch eines dieser Bücher gelesen und würde ein kleines Kommentar dazu ablassen?! Ich komme verdammt nicht zum lesen. :´(Oder, würde sich vielleicht mal bitte jemand darum bemühen diese Bücher zu vertonen!? Oder direkt in mein Hirn einpflanzen? Diese Bücher und viele weitere mehr!?! Wo ist diese Buchlesemaschine, auf die wir alle so sehnsüchtig warten???? Erfinder, wo seid ihr bloß?

fcm #40 #41

Foto: ‚Doc #pain‘ von illleeeegal / photocase.com …Ich habe heute über 3 Stunden im Wartebereich eines Amtes verbracht: für eine Formalität, die innert 30 Sekunden abgeschlossen war. – Kann Ineffizienz im bürokratischen System besser erfahrbar gemacht werden!? Ich glaube nein. Aber ich will mich nicht beschweren, schliesslich sind diese Momente die wahren und seltenen in denen ich wirklich Zeit, Ruhe und die nötige Konzentration zum Lesen habe. Und hiermit ordne ich mich selbstmächtig dieser Gruppierung zu:  „Cité par projets“  (…)>>In einer „Cité par projets“ muss man dem Zugang zu „Grösse“ alles opfern, was der Verfügbarkeit im Weg stehen könnte. Wer „Grösse“ zeigt, lehnt Projekte ab, die ein ganzes Leben dauern (Eine Berufung, einen Beruf, eine Ehe, etc.). Er is mobil. Nichts darf sein Fortbewegen unterbrechen. Er ist ein Nomade. Die Forderung nach Leichtigkeit setzt das Ablehnen von Stabilität, Verwurzelung, Bindung an Personen und Dinge voraus. Dem Besitz zieht er das vor, was den Zugang zur Freude an Dingen ermöglicht, etwa das Mietverhältnis. Aus denselben Gründen lehnt er auch institutionelle Verantwortung ab, die seine Mobilität beeinträchtigen …

.

…Wie vielen von Euch sicherlich nicht entgangen ist, habe ich HIER eine kleine Umfrage unter Bloggern gestartet. Den ersten Umfrageergebnissen zufolge stelle ich jetzt schon ganz eindeutig fest: Fast jeder von Euch Bloggern würde gerne mehr über seine Leser erfahren. Fix kam mir die Idee zu einem weiteren „Game“, das sich speziell an DIE LESER VON BLOGS richtet. JAAAA AN EUCH!!! ;) In Anlehnung (& als Hommage) an den tollsten Kiosk Berlins do you read me?! habe ich schnell ein WHY DO YOU READ ME?! gebastelt (WARUM LIEST DU MICH?!). Und richte mich damit mit 3 Fragen an Euch – ähnlich wie es Elisabeth von fine little day HIER schon vor einiger Zeit vorgemacht hat: 1. Alter? ♀ ♂ ྾?2. Wie oft bist Du hier?3. WARUM bist Du hier in meinem Blog? Die Antworten können spontan, kurz und knapp im Kommentarfeld hinterlassen werden, GERNE auch anonym!!!! Das wäre ja sooo toll, liebe Leser! (Antworten von Bloggern sind natürlich nicht ausgeschlossen – seid ja schliesslich auch Leser! ;) Ausserdem, ihr fleissigen BLOGGER da draussen, möchte ich …