Diverses
Kommentare 10

IYS

Scan 2Scan 1Scan 7Scan 3
Vielleicht erinnert sich noch jemand an IYS. Ein Service zur Vermittlung von Brieffreundschaften weltweit. Dies ist meine offizielle verspätete ‚Danksagung‘.

Als ich 12 war (vor ca. 15 Jahren), begann eine Brieffreundschaft, die ich in der Lage war für viele viele Jahre aufrecht zu erhalten. Wir haben unzählige Briefe geschrieben. Und bis heute besteht Kontakt über Facebook. Wir sind uns noch nie ‚in Echt‘ begegnet. Trotzdem, so kostbar.
Nanette, dieser Beitrag ist für Dich.

<3

IYS Abschlußerklärung vor der Schließung ihrer Dienstleistung im Sommer 2008: „International Youth Service (IYS) – tätig seit 1952 (insgesamt 56 Jahre) – vermittelte ausländische Brieffreunde für Schüler und Studenten im Alter von 10 bis 20 Jahren in über 100 verschiedenen Ländern. Das Internet hat zu einer Situation geführt, in der das Senden gewöhnlicher Briefe altmodisch geworden ist. Briefe zu schreiben – einst sehr beliebt – ist heutzutage nur noch ein Hobby von wenigen. Wir sind am Ende einer Periode angekommen. Da wir nicht mehr genügend junge Menschen finden können, die Interesse an einer Brieffreundschaft haben, schließt das Unternehmen zum 30. Juni 2008. Wir danken all unseren Kunden, sowohl Kindern als auch Lehrern und wünschen Euch gute Zeiten. Hört nicht auf neue Sprachen zu erlernen, neue Kulturen zu ergründen und erhaltet Euch die Brieffreundschaften, welche Ihr aufbauen konntet.“


Maybe someone of you remembers the IYS. A service that provided pen-friendships worldwide. This is my official belated ‚Thank You – Statement‘.

When i was 12 (approx 15 years ago) i started a friendship, which i was able to maintain for many many years. We both wrote many letters. By this time we still ‚meet‘ on facebook. Yet, we never met in real life. So precious. Nanette, this post is for you. (Wait for a letter. The time – and the internet, u know…;)

<3

IYS final Statement before closing down their service in summer 2008: „The International Youth Service (IYS) has been operating since 1952, over 56 years now. We have arranged foreign pen friends for school children and students aged 10 – 20 years in over 100 different countries. The internet has lead to a situation where sending ordinary letters is old-fashioned. Letter writing, once very popular, is now a hobby of a few. We have come to the end of a certain period. As we can not find enough young people interested in penfriendship any more, we have decided to close down this firm by 30th June 2008. We thank all our customers, both children and teachers, in past years and wish you happy times. Don’t stop learning different languages and cultures and keep up those penfriendships you have managed to build up.“

10 Kommentare

  1. Anonymous sagt

    Mensch, das ist ja tatsächlich schade. Ich habe mehrere liebe Menschen über IYS gefunden und so gehofft, dass meine Tochter später auch Brieffreunde über IYS finden kann. Es war eine tolle Einrichtung. Ich schreibe immernoch gerne auch altmodische Briefe. Man kann da Sachen reinkleben oder dazulegen, tolle Briefmarken draufkleben, Parfum drauf sprühen, Rätsel aufgeben oder Spickzettel verschicken. Das geht alles mit elektronischer Mail nicht. Die ist doch nur gut für schnelle Fragen und kurzlebige Erinnerungen!

    • Gar so negativ würde ich die „olle E-Mail“ nicht be-/verurteilen. Sicher – Parfum darauf sprühen ist (noch?) nicht möglich. Doch auch eine E-Mail lässt sich persönlich, ausführlich, mit Herz und liebevoll formulieren. Und kurzlebig? Ich habe noch E-Mails aus dem alten Jahrtausend – die sind zwar gut vergraben auf der Festplatte, aber die Briefe aus der Zeit müsste ich jetzt auch erst einmal suchen ;-)
      Ich glaube, es kommt sehr darauf an, wie viel Zeit ich mir für das Schreiben der E-Mail nehme und wie viel Zeit dann auf der anderen Seite für das Lesen aufgebracht wird.
      Das nur einmal als kleiner Gedankenblitz zur Thematik, die natürlich viel weitreichender ist.
      Ich bin übrigens auf diese Seite gestoßen, weil ich gerade an der Pinwand in meinem alten Kinderzimmer solch einen „Adress-Zettel“ von IYS gefunden habe aus dem Jahre 1985 und mal ein wenig recherchieren wollte – das wäre jetzt ohne Internet auch recht schwierig geworden ;-)

  2. Anonymous sagt

    Hi,seit 1983 schon habe ich ,meine Patti aus Trinidad…Briefe,Faxe,Päckchen,Internet…das ganze Programm…Unzählige gegenseitige Besuche folgten.Schade,dass es heute IYS nicht mehr gibt.Dem Horizont zu erweitern,das war mit Brieffreunden perfekt…. Danke für alles…

  3. hallo…. stöberte gerade durch alte Briefe von ab 1986 ! Meine längste Brieffreundschaft mit Carla aus Holland hält noch bis heute über Facebook und noch per Brief !
    Ich hatte Brieffreunde : 1 Kenia, 2 in den Niederlanden, 1 in USA, 1 in Jamaika, 2 in Hong Kong, 1 in Finnland, 1 in England,…
    Hach,. schade, ich fand die Organisation toll. Schade….

  4. Anonymous sagt

    OMG! Stimmt… Wahnsinn!
    Danke für das Auffrischen dieser Erinnerung und die Infos.
    Muss mal schauen, ob ich die Briefe noch in einer Kiste habe. Leider besteht aber kein aktiver Kontakt mehr.
    Good old memories. :-D
    Moni

  5. Anonymous sagt

    Tausend Dank für diese Erinnerung. Ich bin seit 1982 ein großer Fan von IYS, mittlerweile besteht nur noch sporadisch ein Kontakt. Aber was habe ich nicht alles erlebt, gelesen und mich gefreut. Meine Briefreundschaften waren über die ganze Welt verteilt. Kuweit, Elfenbeinküste, Indien, Philippinen, USA,Malaysia. Wahnsinn, es war wunderbar. Ich glaube, ich gehe jetzt mal in den Keller und krame in alten Briefen…

    Trude

  6. ich habe auch seit knapp 15 Jahren eine liebe Brieffreundin, mit dir ich – auch in der heutigen Zeit – noch Briefe schreibe. sie sind seltener geworden als zu Jugendzeiten und dafür sind die persönlichen Treffen häufiger geworden. das ist auch schön!

  7. ohhh, ich gehöre auch zu denen, die zur iys damals eine brieffreundin gefunden haben.
    heute gibt es postcrossing. kennt ihr das? ist etwas an unsere schnelllebige zeit angepasst. man schreibt fremden und bekommt von fremden postkarten zugeschickt. die karten gehen in die und kommen aus der ganzen welt.
    so als ersatz für die tollen briefe aus aller herren länder, die man früher im briefkasten hatte.
    ich bin bei postcrossing und freue mich jedes mal sehr, wenn ich neben rechnungen eine bunte postkarte im briefkasten finde.

  8. oh, ist das traurig… ich hab gar nicht gewusst, dass das Unternehmen nicht mehr existiert.
    Ich habe auch seit 13 Jahren eine liebe Brieffreundin über IYS gefunden und wir schreiben uns trotz Facebook etc. noch immer auf die altmodische Art, weil es einfach persönlicher und schöner ist. :)

    • ach wie schön zu lesen… ich hatte gehofft online etwas mehr über IYS herauszufinden und vielleicht irgendwo ein kommentar oder eine nachricht zu hinterlassen. damit sie wissen, dass von ihnen initiierte freundschaften die lebzeit des unternehmens überdauern konnten…so als dank. echt traurig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.